Am 09.03.2013 luden die Mitglieder der Freien Turnerschaft Dörnigheim bereits zum 8. Mal zum Freundschaftsturnier in den Kategorien Show-, Jazz- und Gardetanz ein.
Und zum 8. Mal packten die Outer Limits ihre Taschen um dabei zu sein. Nicht nur der sportliche Ehrgeiz lockt die außergewöhnliche Gruppe jedes Jahr aufs Neue ins Maintal, es geht auch um eine Vereinsfreundschaft, die aufrechterhalten und gepflegt wird.
Ein abwechslungsreiches Programm und eine motivierte, wie auch kompetente Jury versprachen einen kurzweiligen Abend.  
Neben Piraten, Soldaten und Seifenblasen eroberten die Klein-Umstädter Mädels mit ihrer aktuellen Show „Die Verwünschung“ die Bühne.
Mit ihren aufwändigen Kostümen, der märchenhaften Geschichte und der harmonischen Choreographie konnten die FabDancer punkten. Mit gemischten Gefühlen fieberte man der Siegerehrung entgegen und konnte schließlich die Freuden-Tränen nicht unterdrücken als es hieß: Und der zweite Platz geht an…. Die Outer Limits! Silber für den Trophäenschrank! 
„Es ist faszinierend, wie ausdrucksstark eure Performances sind, trotz eurer relativ kleinen Gruppe“, Zitat Dunja Koffler (Trainerin und Tänzerin der FTD). Und ja, es stimmt, mit nur 7 Tänzerinnen behaupten sich die Outer Limits jedes Jahr gegen Gruppen von einer Stärke von 10-20 Tänzerinnen und Tänzern. Aber genau das ist das Erfolgsrezept der Outer Limits: Ein kleines, aber eingespieltes Team, mit dem richtigen Feeling für Effekte und Geschichte.


 

"Ihr wart die beste Gruppe des Abends!", "Ich freue mich jedes Jahr wieder auf eure Show!", "Ihr versteht es, Atmosphäre zu schaffen und geniale Tänze zu zeigen!". Das sind nur einige Aussagen eines restlos begeisterten Publikums an einem Samstagabend.
So was hört man doch immer gerne, besonders nach einer Premiere. So auch die Outer Limits, die am 26.01.2013 mit ihrer neuen Show "Die Verwünschung" die Schneppenhäuser Fastnacht aufgemischt haben. Neben Flugzeugabstürzen und einem Battle zwischen himmlich-höllischen Bewohnern, haben die Outer Limits wieder einmal den Rahmen gesprengt und  die Messlatte ein Stückchen weiter angehoben. Mehr möchten wir über die Performance nicht verraten.


 

Am 11.03.2012 fand das 7. Maintaler Schau-, Jazz- und Garde Turnier der Freien Turnerschaft Dörnigheim statt.
21 Gruppen in drei Kategorien traten hier gegeneinander an und hofften auf eine Platzierung unter den Ersten Drei.
Und wer durfte da natürlich nicht fehlen? Stammgast Outer Limits. Sie sind von Anfang an dabei und meisterten auch die 7. Teilnahme. Wie immer unsicher ob der eigenen Darbietung fuhren die 8 Mädels mit Fan Nr. 1 „Onkel“ Peter dorthin. In jedem Jahr haben die Outer Limits nur ein Ziel: Nicht Letzter werden.

Herzklopfen bei "Das Herz"-Premiere      

Mit verschnupfter Nase, schmerzenden Knien und jeder Menge Herzklopfen fuhren die Outer Limits am 04.02.2012 nach Schneppenhausen. Der 1. KCS  hatte zum "Närrischen Casino-Abend" geladen. Vor einem hochkonzentrierten Publikum präsentieren die Outer Limits ihre Choreografie zum Thema "Das Herz". Mit ihrer Darbietung riefen sie gleichzeitig dazu auf, das Leben zu genießen und für jeden Tag dankbar zu sein. Trotz "unglücklichem" Ende, war das Publikum begeistert. Ein Moment der Stille, bevor der Applaus losbrach. Michael Zintl von den Mühlbachräubern: Tänzerisch eine geniale Leistung, aber trotzdem starker Tobak.
Aber es wären nicht die Outer Limits, wenn sie dieses heikle Thema nicht eindrucksvoll zu präsentieren wüssten. Nach dieser gelungen Premiere war es nur selbstverständlich, das der Erfolg anschließend feucht fröhlich an der Bar gefeiert wurde.


Onkel Peter als Prosa-Redner

Letztes Jahr noch als AiPler (Arzt im Praktikum) in der Bütt´, versuchte sich "Onkel" Peter Dyroff dieses Jahr als Prosa-Redner "Schambbes". Frei Schnauze und ohne Text improvisierte er an einem roten Faden entlang. Er nahm die Weiterstädter Verwaltung aufs Korn, verschaukelte den Elferrat und das ganze Sitzungsprocedere aufs köstlichste.
Ein Gast, verwöhnt durch Mainzer Fastnachtssitzungen, erklärte Onkel Peter zum Besten Redner des Abends und versicherte ihm das Niveau eines Mainzer Profis. Aber nicht nur das Publikum war begeistert. Es gibt nur einen Onkel Peter! Es gibt nur einen Onkel Peter! Es gibt nur einen Onkel Peter! Laut und lauter, so sangen die Outer Limits zusammen mit den Mühlbachräubern und gaben sich so als "Onkel-Peter-Fan-Club" zu erkennen. Kein Redner an diesem Abend fand so viel Zuspruch wie unser Lieblings-Onkel.


 

Anfangs noch euphorisch waren die Outer Limits am vergangenen Sonntag, 20.03.2011, nach Dörnigheim zum 6. Showtanzturnier aufgebrochen. Das Ziel „unter die ersten Drei“ zu kommen fest vor Augen, ließen sich die Limits schnell von der Konkurrenz alle Hoffnung nehmen. „Vielleicht noch Gutes Mittelfeld“, so Trainerin Verena, nachdem alle 9 Gruppen ihre Darbietung gezeigt hatten.

Dann endlich was es soweit: Die Siegerehrung.

Zitternd und wartend ließ man die Platzierungen der Gardegruppen über sich ergehen, bevor es zu den Showtanzgruppen überging, als dann ein „Versprecher“ des Moderatoren noch das letze Fünkchen Hoffnung zu Nichte machte. Rief er doch die FabDance als erstes auf die Bühne um ihnen den letzten Platz zu überreichen. Doch wie gesagt, ein Versprecher, handelte es sich doch um die Tendancer eines anderen Vereins. Weitere Minuten warten, jedes Mal unter Aufatmen eine andere Gruppe auf die Bühne gehen sehen. Schließlich stand fest: WIR SIND UNTER DEN LETZTEN DREI! Ziel erreicht und sogar noch mehr:

Silber für die Outer Limits der Fabulicious Dance Community!


 

Additional information